Abonnieren Sie unseren Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter von Stellantis Communications und bleiben Sie über alle Neuheiten auf dem Laufenden

04 Nov. 2021

Stellantis zeigt erste Visualisierung des geplanten grünen Campus in Rüsselsheim

Rüsselsheim, 4. November 2021 – Der internationale Automobilkonzern Stellantis (NYSE / MTA / Euronext Paris: STLA) hat eine erste Visualisierung der geplanten neuen Deutschland-Zentrale in Rüsselsheim am Main veröffentlicht. Die Bilder geben einen ersten Einblick, wie der CO2-neutrale, grüne Stellantis-Stammsitz in Zukunft aussehen soll: modern, freundlich und urban. Der neue grüne Campus von Stellantis in Deutschland, dessen erste visionäre Darstellung vom internationalen Architekturbüro Patriarche entworfen wurde, soll 2025 fertiggestellt sein.

Stellantis zeigt erste Visualisierung des geplanten grünen Campus in Rüsselsheim

Rüsselsheim, 4. November 2021 – Der internationale Automobilkonzern Stellantis (NYSE / MTA / Euronext Paris: STLA) hat eine erste Visualisierung der geplanten neuen Deutschland-Zentrale in Rüsselsheim am Main veröffentlicht. Die Bilder geben einen ersten Einblick, wie der CO2-neutrale, grüne Stellantis-Stammsitz in Zukunft aussehen soll: modern, freundlich und urban. Der neue grüne Campus von Stellantis in Deutschland, dessen erste visionäre Darstellung vom internationalen Architekturbüro Patriarche entworfen wurde, soll 2025 fertiggestellt sein.
 

Ende September hatte Stellantis angekündigt, am Opel-Stammsitz auf deutlich reduzierter Fläche in unmittelbarer Nähe zum modernen Fertigungswerk hochmoderne und effiziente Büros und Arbeitsstätten für die Beschäftigten auch aus Verwaltung, Forschung & Entwicklung und Vertrieb entstehen zu lassen. Der Standort Rüsselsheim leistet damit einen entscheidenden Beitrag zum Ziel von Stellantis, sich als Konzern CO2-neutral aufzustellen.

In einer ersten architektonischen und städtebaulichen Vision soll die Historie um den Stammsitz von Opel fortgeschrieben werden. Insbesondere wird hierbei der geschichtsträchtige K-40 Gebäudekomplex programmatisch und substanziell ertüchtigt und für die modernen Bürofunktionen erweitert. So soll der Entwurf die Belange des Kulturerbes auf diesem traditionsreichen Areal wahren, ohne dabei den Fortschritt auszubremsen. Bei genauerer Betrachtung der Darstellungen lässt sich erkennen, dass die städtebaulichen Kanten vom K-40 beibehalten werden. Mit der Implementierung von Nord-Süd-Achsen entstehen nunmehr eigenständige Gebäudeteile für die verschiedenen Aktivitäten. Die großzügigen Zwischenräume ermöglichen eine harmonische Anpassung der industriellen Maßstäblichkeit hin zur Stadt.

Zudem entstehen neue grüne Außenräume und viel Tageslicht für die Beschäftigten. Die südliche Gebäudekante bildet nicht nur einen markanten Abschluss, sondern ermöglicht zugleich die Schaffung eines hochwertigen Landschaftsparks, der sowohl für die Angestellten von Opel, aber auch für andere Gewerbetreibende und die Bewohner Rüsselsheims einen Ort der Identifikation werden kann.

Über die weitere Flächenentwicklung haben konstruktive Gespräche mit der Stadt und der Arbeitnehmervertretung begonnen und werden in den nächsten Monaten fortgeführt. Insgesamt wird durch die Zusammenarbeit mit einem externen Investor von Investitionen in dreistelliger Millionenhöhe ausgegangen – damit zeigt Stellantis ein deutliches Bekenntnis in die Zukunft seines Standortes Rüsselsheim.

„Wir werden hier in Rüsselsheim im traditionsreichen Gebäudekomplex K-40 einen sehr attraktiven Campus für unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter schaffen – mit moderner Ausstattung, hervorragender Erreichbarkeit und kurzen, effizienten Entscheidungswegen“, sagte Ralph Wangemann, Personalchef von Stellantis in Deutschland und Geschäftsführer der Opel Automobile GmbH.

„Die geschichtsträchtige Verbindung von Rüsselsheim und Opel ist einzigartig und enorme Herausforderung zugleich. Uns ist es daher von großer Wichtigkeit, dieses Band zu stärken. Der zukunftsweisende Campus baut auf den historischen Strukturen der bestehenden Industrie auf. Die charakteristischen architektonischen Elemente jener Epochen sollen auch in Zukunft das Erscheinungsbild prägen.“, sagte Damien Patriarche, CEO und Präsident von Patriarche.


Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte:

Michael GÖNTGENS: +49 6142 692 3980 – michael.goentgens@stellantis.com
Nico SCHMIDT: +49 6142 692 4093 – nico.schmidt@stellantis.com
Sascha WOLFINGER: +49 69 66988 357 – sascha.wolfinger@stellantis.com


www.stellantis.com

Weitere Inhalte

Abonnieren Sie unseren Newsletter.

JETZT ABONNIEREN