Abonnieren Sie unseren Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter von Stellantis Communications und bleiben Sie über alle Neuheiten auf dem Laufenden

10 Mai 2021

FIA Formel 1 Weltmeisterschaft 2021 Großer Preis von Spanien – Statements von Alfa Romeo Racing ORLEN

Frédéric Vasseur, Teamdirektor Alfa Romeo Racing ORLEN und CEO Sauber Motorsport AG: „Wir haben ein weiteres Rennen erlebt, in dem unsere beiden Fahrer bewiesen haben, dass sie mit unseren direkten Konkurrenten im Mittelfeld kämpfen können. Aber leider spiegelt das Ergebnis dies nicht wider. In einem Rennen, in dem nur ein Auto nicht ins Ziel kam, knapp außerhalb der Punkteränge zu landen, zeigt, dass wir in der Position sind, um von Problemen der anderen zu profitieren. Aber wir wissen, dass wir uns noch verbessern müssen, um es aus eigener Kraft in die Top-10 zu schaffen. Wir verlieren auf keinen Fall den Mut. Wir haben schon viele Fortschritte gemacht und wir haben nicht vor, jetzt nachzulassen.“

FIA Formel 1 Weltmeisterschaft 2021 Großer Preis von Spanien – Statements von Alfa Romeo Racing ORLEN

Frédéric Vasseur, Teamdirektor Alfa Romeo Racing ORLEN und CEO Sauber Motorsport AG:
„Wir haben ein weiteres Rennen erlebt, in dem unsere beiden Fahrer bewiesen haben, dass sie mit unseren direkten Konkurrenten im Mittelfeld kämpfen können. Aber leider spiegelt das Ergebnis dies nicht wider. In einem Rennen, in dem nur ein Auto nicht ins Ziel kam, knapp außerhalb der Punkteränge zu landen, zeigt, dass wir in der Position sind, um von Problemen der anderen zu profitieren. Aber wir wissen, dass wir uns noch verbessern müssen, um es aus eigener Kraft in die Top-10 zu schaffen. Wir verlieren auf keinen Fall den Mut. Wir haben schon viele Fortschritte gemacht und wir haben nicht vor, jetzt nachzulassen.“


Kimi Räikkönen (Startnummer 7) – Alfa Romeo Racing ORLEN C41 (Chassis 04/Ferrari)
Rang 12 / schnellste Runde: 1.22,868 Minuten (Runde 54)
Verwendete Reifentypen: neue Medium (37 Runden) neue Soft (28 Runden)

„Ich habe mein Bestes gegeben mit einem Auto, das sich eigentlich ganz gut anfühlte. Ich hatte eine gute erste Runde, in der ich gleich ein paar Plätze gutgemacht habe. Ich bin lange auf dem ersten Reifensatz gefahren. Wir hatten eine Strategie mit einem Boxenstopp, und ich denke, dieser Plan war der beste, den wir wählen konnten. Ich war wieder einmal sehr nahe an den Punkterängen dran, aber ich konnte leider nichts aus dem Rennen herausholen. Ein einziger Ausfall im Feld vor mir war leider zu wenig. Wir müssen als Team weiter daran arbeiten, das kleine bisschen zu finden, das noch fehlt.“


Antonio Giovinazzi (Startnummer 99) – Alfa Romeo Racing ORLEN C41 (Chassis 03/Ferrari)
Rang 15 / schnellste Runde: 1.22,802 Minuten (Runde 42)
Verwendete Reifentypen: neue Soft (8 Runden) – zuvor bereits verwendete Medium (31 Runden) – zuvor bereits verwendete Soft (26  Runden)

„Es war kein einfaches Rennen, das durch das Problem, das ich beim Boxenstopp hatte, zusätzlich negativ beeinträchtigt wurde. So viel Zeit zu verlieren und einen neuen Reifensatz nicht optimal nutzen zu können, war ein Rückschlag. Weil ich meinen Rückstand zum Safety-Car halten musste, konnte ich den Rückstand zur Spitze nicht aufholen. Nach der Safety-Car-Phase habe ich versucht, so viele Plätze wie möglich gutzumachen. Aber weil im Feld vor mir nicht viel passierte, war Platz 15 das Maximum, was ich erreichen konnte. Mein Tempo war nicht schlecht, aber am Ende habe ich einen frustrierenden Tag erlebt. Hoffentlich läuft’s beim Großen Preis von Monaco besser - ich freue mich schon sehr darauf.“


Pressekontakte:

Alfa Romeo Communications EMEA
Alessandro Nardizzi / +39 338 623 9046 / alessandro.nardizzi@alfaromeo.com

Alfa Romeo Racing ORLEN
press@sauber-group.com
Will Ponissi / +41 79 591 57 85 / william.ponissi@sauber-group.com
Katharina Rees / +41 79 757 52 85 / katharina.rees@sauber-group.com

Sonstige Inhalte

ALBEN

Abonnieren Sie unseren Newsletter.

JETZT ABONNIEREN