Abonnieren Sie unseren Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter von Stellantis Communications und bleiben Sie über alle Neuheiten auf dem Laufenden

19 Juli 2021

FIA Formel-1-Weltmeisterschaft 2021 Großer Preis von Großbritannien Statement von Alfa Romeo Racing ORLEN

Silverstone/Frankfurt, 19. Juli 2021 – Die erste Veranstaltung in der Geschichte der Formel 1, die aus einem Sprintrennen und dem eigentlichen Grand Prix bestand, sorgte vom Start bis ins Ziel für Hochspannung. Alfa Romeo Racing ORLEN machte insgesamt eine gute Figur, auch wenn die Belohnung in Form von WM-Punkten knapp ausblieb. Antonio Giovinazzi überquerte die Ziellinie als Dreizehnter. Teamkollege Kimi Räikkönen fuhr das gesamte Rennen über unter den ersten zehn, wurde durch eine Kollision gegen Rennende aber auf Rang 15 zurückgeworfen.

FIA Formel-1-Weltmeisterschaft 2021 Großer Preis von Großbritannien Statement von Alfa Romeo Racing ORLEN

Silverstone/Frankfurt, 19. Juli 2021 – Die erste Veranstaltung in der Geschichte der Formel 1, die aus einem Sprintrennen und dem eigentlichen Grand Prix bestand, sorgte vom Start bis ins Ziel für Hochspannung. Alfa Romeo Racing ORLEN machte insgesamt eine gute Figur, auch wenn die Belohnung in Form von WM-Punkten knapp ausblieb. Antonio Giovinazzi überquerte die Ziellinie als Dreizehnter. Teamkollege Kimi Räikkönen fuhr das gesamte Rennen über unter den ersten zehn, wurde durch eine Kollision gegen Rennende aber auf Rang 15 zurückgeworfen.

Nach einer guten Leistung im Sprintrennen starteten Kimi Räikkönen und Antonio Giovinazzi von den Plätzen 13 und 15 in den Grand Prix. Wie die meisten anderen Fahrer auch, entschieden sie sich für den Start für Reifen der Sorte Medium. Nach guten Manövern in der ersten Runde hatten sie sich bereits auf die Plätze neun und zehn verbessert, als das Rennen wegen eines Unfalls von Max Verstappen unterbrochen wurde, der glücklicherweise keine ernsthaften Folgen hatte. Beim Neustart verteidigte sich das Fahrerduo aus dem Team Alfa Romeo Racing ORLEN gut und sortierte sich auf den Plätzen 10 und 13 ein.

Nach dem schließlich einzigen Boxenstopp unter Rennbedingungen – beide Fahrer hatten während der Unterbrechung zum ersten Mal Reifen gewechselt – arbeiteten sich Räikkönen und Giovinazzi in Richtung der Top-10 nach vorn. Räikkönen hatte gerade Rang zehn erreicht, als er in ein spannendes Duell mit Sergio Perez verwickelt wurde. Es kam zu einer Berührung beider Rennwagen, durch die sich Räikkönen drehte und auf Platz 16 zurückfiel. Die beiden Alfa Romeo Racing ORLEN überquerten die Ziellinie schließlich auf den Plätzen 13 (Antonio Giovinazzi) und 15 (Kimi Räikkönen). Mit diesem Ergebnis wurde die kämpferische Leistung beider Fahrer an diesem Wochenende leider nicht mit Punkten belohnt.

Frédéric Vasseur, Team Principal Alfa Romeo Racing ORLEN: „Ein weiteres Rennen, in dem wir durch unsere gute Leistung nahe an die WM-Punkte herankamen, diese Belohnung aber letztendlich knapp verpassten. Beide Fahrer hatten einen guten Start und waren in der Lage, sowohl vor den Boxenstopps als auch bis zum Zeitpunkt von Kimis Kontakt mit Perez in die Top-10 zu fahren. Aber am Ende hat uns einfach ein klein wenig gefehlt, um WM-Punkte zu erreichen. Wir verkleinern weiter den Abstand zu den führenden Teams, und das sogar auf einer Strecke wie Silverstone, auf der wir größere Schwierigkeiten erwartet hatten. Das ist ein gutes Zeichen im Hinblick auf die Strecken, auf denen wir hoffen, dass sie besser zu unserem Gesamtpaket passen.“

Kimi Räikkönen (Startnummer 7)
Alfa Romeo Racing ORLEN C41 (Chassis 02/Ferrari)
Ergebnis: Rang 15. Schnellste Runde: 1.31,895 Minuten (Runde 48)
Verwendete Reifentypen: neue Medium (2 Runden), neue Medium (16 Runden), neue Hard (33 Runden)

„Bis zum Kontakt mit Perez war es für mich kein allzu schlechtes Rennen. Ich wusste, dass es ein schwieriger Nachmittag werden würde. Aber ich hatte einen guten Start und konnte eine Weile unter den ersten zehn fahren. Ich hatte ein schönes Duell mit Sergio Perez. Wir fuhren in einigen Kurven Seite an Seite, aber plötzlich ist uns der Platz ausgegangen. Ich bin mir nicht sicher, was genau passiert ist. Aber ich habe mich gedreht und das war's. Für den Rest des Rennens musste ich meine Position verteidigen. Uns fehlte noch ein wenig, um auch im Ziel unter den Top-10 zu rangieren. Hoffentlich kommen uns die Strecken bei den nächsten Rennen etwas mehr entgegen und wir können konkurrenzfähiger sein.“

Antonio Giovinazzi (Startnummer 99)
Alfa Romeo Racing ORLEN C41 (Chassis 05/Ferrari)
Ergebnis: Rang 13. Schnellste Runde: 1.32,346 Minuten (Runde 49)

Verwendete Reifentypen: neue Medium (2 Runden), neue Medium (22 Runden), neue Hard (28 Runden)

„Es war ein hartes Rennen, für mich aber nicht sonderlich aufregend. Ich hatte ein gutes Tempo, konnte davon aber nicht profitieren, als es darauf ankam. Vor dem Boxenstopp lag ich vor Yuki Tsunoda. Aber wir steckten beide hinter George Russell fest und kamen nicht an ihm vorbei. Silverstone ist keine Strecke, auf der Überholen einfach ist. Für mich ist es deshalb eine ziemliche Enttäuschung, dass Yuki in die Punkteränge fahren konnte und ich nicht. Ich muss daraus lernen und mich auf das kommende Rennen in Ungarn konzentrieren. Der Hungaroring hat viele langsame Kurven und keine langen Geraden, auf dieser Strecke sollte wir etwas besser zurechtkommen.“

 

Medienkontakte

Alfa Romeo
Alessandro Nardizzi, Alfa Romeo Communications EMEA
alessandro.nardizzi@alfaromeo.com, Telefon +39 338 623 9046

Alfa Romeo Racing ORLEN
Will Ponissi, Senior Communications Manager
william.ponissi@sauber-group.com, Telefon +41 79 591 5785

Katharina Rees, Communications Manager
katharina.rees@sauber-group.com, Telefon +41 79 757 5285

 

Sonstige Inhalte

ALBEN

Abonnieren Sie unseren Newsletter.

JETZT ABONNIEREN