Abonnieren Sie unseren Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter von Stellantis Communications und bleiben Sie über alle Neuheiten auf dem Laufenden

11 Okt. 2021

FIA Formel-1-Weltmeisterschaft 2021 Großer Preis der Türkei Statement von Alfa Romeo Racing ORLEN

Istanbul/Frankfurt, im Oktober 2021 – Alfa Romeo Racing ORLEN zeigte beim Großen Preis der Türkei eine starke Leistung. Antonio Giovinazzi als Elfter und Kimi Räikkönen als Zwölfter verpassten nur knapp die Punkteränge, nachdem sie sich vom Ende der Startaufstellung vorgearbeitet hatten. Das Team hätte die verdienten WM-Punkte wohl erreicht, wäre das Rennen nur über eine weitere Runde gegangen. Bei der Zieldurchfahrt waren Giovinazzi und Räikkönen bereits dicht am schließlich Zehntplatzierten Esteban Ocon dran, der zu diesem Zeitpunkt mit Problemen kämpfte.

FIA Formel-1-Weltmeisterschaft 2021 Großer Preis der Türkei Statement von Alfa Romeo Racing ORLEN

 

 

Istanbul/Frankfurt, im Oktober 2021 – Alfa Romeo Racing ORLEN zeigte beim Großen Preis der Türkei eine starke Leistung. Antonio Giovinazzi als Elfter und Kimi Räikkönen als Zwölfter verpassten nur knapp die Punkteränge, nachdem sie sich vom Ende der Startaufstellung vorgearbeitet hatten. Das Team hätte die verdienten WM-Punkte wohl erreicht, wäre das Rennen nur über eine weitere Runde gegangen. Bei der Zieldurchfahrt waren Giovinazzi und Räikkönen bereits dicht am schließlich Zehntplatzierten Esteban Ocon dran, der zu diesem Zeitpunkt mit Problemen kämpfte.

Die beiden Fahrer des Teams Alfa Romeo Racing ORLEN erlebten eine schwieriges Qualifying, in dem ihre jeweils schnellsten Runden nicht gewertet wurden. So gingen Giovinazzi von Platz 16 und Räikkönen von Rang 17 ins Rennen. Beide zeigten jedoch eine starke erste Runde, in der sie sich bereits auf die Plätze 12 und 13 verbessern konnten. Der Höhepunkt war ein gewagtes Manöver von Kimi Räikkönen, der Mick Schumacher in Kurve 8 außen herum überholte.

Danach verlief das Rennen für die Fahrer von Alfa Romeo Racing ORLEN weitgehend ereignislos. Beide blieben relativ lange auf ihrem jeweils ersten Satz Intermediate-Reifen. In der Schlussphase wurde es noch einmal spannend. Giovinazzi und Räikkönen konnten in der vorletzten Runde Daniel Ricciardo überholen und schlossen schnell zu dessen McLaren-Teamkollege Esteban Ocon auf, der auf Rang 10 fuhr. An dieser Reihenfolge änderte sich allerdings bis zur Zielflagge nichts mehr.

Frédéric Vasseur, Team Principal Alfa Romeo Racing ORLEN: „Das Team zeigte eine starke Leistung. Unsere Fahrer konnten sich vor Ricciardo, Russell, Alonso und anderen behaupten. Nach dem schwierigen Qualifying gelang beiden ein guter Start, der ihnen die Chance auf WM-Punkte eröffnete. Die Bedingungen auf der Strecke waren nicht die einfachsten. Aber unsere beide Fahrer behielten einen kühlen Kopf und schlossen nach und nach zum Zehntplatzierten auf. Zum Rennende waren unsere Autos unter den schnellsten. So konnten Antonio und Kimi Ricciardo überholen. Nur eine Runde mehr, und sie hätten auch Ocon überholt. Dadurch hätten wir einen WM-Punkt erzielt. Die Plätze 11 und 12 sind immer frustrierend. Wir waren kurz davor, zwei Rennen in Folge in die Punkteränge zu fahren. Das nehmen wir als Motivation zum nächsten Grand Prix in Austin mit.“

 

Kimi Räikkönen (Startnummer 7)
Alfa Romeo Racing ORLEN C41 (Chassis 04/Ferrari)
Ergebnis: Rang 12. Schnellste Runde: 1:32,586 Minuten (Runde 50)
Verwendete Reifentypen: neue Intermediate (37), neue Intermediate (20 Runden)

„Ich hatte ein gutes Rennen, aber am Ende habe ich keine Punkte geholt. Die Bedingungen auf der Strecke waren nicht so schlecht, sehr konstant während des gesamten Rennens. Ich konnte ein ordentliches Tempo gehen. Trotzdem war Überholen erst gegen Rennende wirklich möglich, als einige der anderen Fahrer stark mit nachlassenden Reifen zu kämpfen hatten. Ich war nahe an den Punkterängen dran. Aber am Ende blieben keine Runden mehr übrig, um es noch unter die Top-10 zu schaffen.“

 

Antonio Giovinazzi (Startnummer 99)
Alfa Romeo Racing ORLEN C41 (Chassis 03/Ferrari)
Ergebnis: Rang 11. Schnellste Runde: 1:32,904 Minuten (Runde 57)
Verwendete Reifentypen: neue Intermediate (40), neue Intermediate (17 Runden)

„Mit hat nur eine Runde gefehlt, um in die Punkteränge zu fahren. Das ist wirklich frustrierend. Das Rennen war nicht schlecht, obwohl ich aufgrund des Qualifyings von weit hinten gestartet bin. Diese Ausgangsposition hat mein Rennen natürlich erschwert. Ich habe mein Bestes gegeben. Aber leider hat es nicht gereicht – weniger als eine Sekunde betrug mein Rückstand bei der Zieldurchfahrt. Ich hatte zuletzt ein gutes Renntempo. Beim nächsten Rennen in Austin setze ich wieder alles daran, erneut die Punkteränge zu erreichen.“


 

Medienkontakte

Alfa Romeo
Alessandro Nardizzi, Alfa Romeo Communication
alessandro.nardizzi@alfaromeo.com, Telefon +39 338 623 9046


Alfa Romeo Racing ORLEN
Will Ponissi
william.ponissi@sauber-group.com, Telefon +41 79 591 5785

Katharina Rees
katharina.rees@sauber-group.com, Telefon +41 79 757 5285

 

Sonstige Inhalte

Abonnieren Sie unseren Newsletter.

JETZT ABONNIEREN