Abonnieren Sie unseren Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter von Stellantis Communications und bleiben Sie über alle Neuheiten auf dem Laufenden

02 Nov. 2021

Van Amersfoort Racing triumphiert beim Finale der italienischen Formel 4 powered by Abarth

Oliver Bearman, der vorzeitig feststehende italienische Meister, beendet die Saison 2021 mit einem Triple Trotz eines schwierigen Wochenendes gewinnt Nikita Bedrin den Rookie-Titel Van Amersfoort Racing ist Teammeister 2021

Van Amersfoort Racing triumphiert beim Finale der italienischen Formel 4 powered by Abarth

 

  • Oliver Bearman, der vorzeitig feststehende italienische Meister, beendet die Saison 2021 mit einem Triple
     
  • Trotz eines schwierigen Wochenendes gewinnt Nikita Bedrin den Rookie-Titel
     
  • Van Amersfoort Racing ist Teammeister 2021


Rüsselsheim, im November 2021 – Die achte Saison der italienischen Formel 4 powered by Abarth ist ganz im Zeichen von Van Amersfoort Racing zu Ende gegangen: Dank der Ergebnisse seiner Piloten hat das niederländische Team den Team-Titel für gewonnen – nachdem es bereits vorzeitig mit Oliver Bearman die Fahrermeisterschaft und dann dank Nikita Bedrin beim Finale auch die Rookie-Wertung „einfuhr“. In Monza holte der neue Champion seinen zweiten Dreifachsieg der laufenden Saison. Insgesamt gewann der Brite elf Rennen, womit er die Einstellung des „ewigen“ Rekords aus dem Jahr 2019 knapp verpasste. Damals siegte Denis Hauger sogar ein Dutzend Mal. Hinter Bearman, der für Van Amersfoort auf die Strecke ging, war Andrea Kimi Antonelli (ITA – Prema Powerteam) mit einem zweiten und zwei dritten Plätzen dreimal erfolgreich. Die Podestplätze wurden in Rennen 1 von Joshua Dürksen (PRY – Mücke Motorsport) auf Rang drei komplettiert, im zweiten Lauf von Sebastian Montoya (COL – Prema Powerteam), der Zweiter wurde – genau wie Kirill Smal (RUS – Prema Powerteam) im dritten Rennen. Auf dem Traditionskurs von Monza zeigte Lorenzo Patrese (ITA - AKM Motorsport) sein Können, denn er holte drei Pole Positions. Allerdings hatte der Fahrer aus Padua in den ersten beiden Läufen Pech. Aber er wurde im dritten Rennen immerhin Vierter. In der Rookie-Gesamtwertung landete Patrese knapp hinter Bedrin und Conrad Laursen (DEN – Prema Powerteam) auf dem dritten Platz.

Zum Abschluss einer spannenden und für ihn großartigen Saison kommentierte Oliver Bearman seine Erfolge im „Temple of Speed“ von Monza so: „Wenn ich auf den Saisonstart zurückblicke, ist es unglaublich, hier in Monza zu sein und die letzten drei Rennen gewonnen zu haben. Elf Saisonsiege sind einfach kaum in Worte zu fassen.  Es war eine großartige Saison und ich muss dem ganzen Team von Van Amersfoort Racing Team danken. Ihr habt absolut hervorragend gearbeitet. Das zeigen auch der Team- und der Rookie-Titel. Für mich wird es noch ein weiter Weg, aber die Formel 4 war der optimale Startpunkt meiner Karriere.“

Trotz eines Wochenendes, das die Erwartungen nicht erfüllte, wurde Nikita Bedrin zum Rookie-Champion gekrönt. Nach dem Rennen sagte der talentierte Russe: „Ich bin sehr zufrieden mit diesem Ergebnis, auch wenn es mir leidtut, dass ich aufgrund von Fehlern, die ich während der Saison gemacht habe, nicht um die Gesamtwertung mitkämpfen konnte. Ich denke aber, dass ich mich im Laufe des Jahres stark verbessert habe. Trotzdem war ich in Monza von den Ergebnissen meiner Kontrahenten abhängig, aber ich konnte den Titel dann doch gewinnen. Ich freue mich sehr für Ollie und für das Team, die ein tolles Ergebnis eingefahren haben.“

 

ENDSTAND IN DER ITALIENISCHEN FORMEL 4 POWERED BY ABARTH 

1. Oliver Bearman (GBR, Van Amersfoort Racing), 343 Punkte; 2. Tim Tramnitz (GER, US Racing), 232; 3. Kirill Smal (RUS, Prema Powerteam), 198; 4. Sebastian Montoya (COL, Prema Powerteam), 194; 5. Leonardo Fornaroli (ITA, Iron Lynx), 180.     

 

       

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte:
Anne Wollek  

Mobil: +49 (0)173 32 00 370
anne.wollek@stellantis.com

 

Sonstige Inhalte

Abonnieren Sie unseren Newsletter.

JETZT ABONNIEREN