Abonnieren Sie unseren Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter von Stellantis Communications und bleiben Sie über alle Neuheiten auf dem Laufenden

17 Sep. 2021

Start frei zum dritten Rennwochenende der ADAC Formel 4 powered by Abarth auf dem Hockenheimring

Die deutsche Formel geht nun in das dritte Rennwochenende mit den Läufen 7 bis 9   Oliver Bearman führt in der Gesamtwertung vor Sebastian Montoya und Kirill Smal   Bei den Rookies liegt Nikita Bedrin vorn, gefolgt von Michael Sauter und Marcus Amand

Start frei zum dritten Rennwochenende der ADAC Formel 4 powered by Abarth auf dem Hockenheimring

 

  • Die deutsche Formel geht nun in das dritte Rennwochenende mit den Läufen 7 bis 9
     
  • Oliver Bearman führt in der Gesamtwertung vor Sebastian Montoya und Kirill Smal
     
  • Bei den Rookies liegt Nikita Bedrin vorn, gefolgt von Michael Sauter und Marcus Amand


Frankfurt, im September 2021 – Nach der Verschiebung des ursprünglich für den August geplanten Rennwochenendes auf dem Nürburgring, geht es in der ADAC Formel 4 powered by Abarth nun auf dem Hockenheimring weiter. Nach Events auf dem auf dem Red Bull Ring in der Steiermark und im niederländischen Zandvoort bringt die deutsche Serie die besten Youngsters der internationalen Motorsportlandschaft wieder auf Kurs. Die jungen Sportler bestätigen dabei einmal mehr den Wert eines technischen Pakets auf höchstem Niveau – und genau das bieten die Tatuus-Chassis, die Pirelli-Reifen und die optimierten, 118 kW (160 PS) starken Triebwerke von Abarth.

Führend in der Gesamtwertung ist – wie in der italienischen Serie – Oliver Bearman (GBR – Van Amersfoort Racing). Auf der traditionsreichen Strecke, auf der bereits 37 Formel-1-Rennen ausgetragen wurden, will der Brite seinen Vorsprung gegenüber seinen direkten Konkurrenten ausbauen. Tatsächlich werden Sebastian Montoya (COL – Prema Powerteam) und Kirill Smal (RUS – Prema Powerteam) – jeweils Zweiter und Dritter in der Gesamtwertung – dieses Mal nicht an den Start gehen, ebenso wenig wie andere Mitglieder des Teams aus Vicenza. Stattdessen werden die beiden US-Racing-Asse Tim Tramnitz (GER – US Racing) und Luke Browning (GBR – US Racing) mit viel Know-how und Kampfgeist versuchen, dem Führenden das Leben schwer zu machen. In Fahrzeugen des Teams von Ralf Schumacher gehen auch Vlad Lomko (RUS – US Racing) und Alex Dunne (IRL – US Racing) auf die badische Strecke. Der talentierte Ire debütiert zwar in Deutschland, hat sein Können aber bereits in der spanischen Formel 4 unter Beweis gestellt. Auf dem Hockenheimring setzt das französische R-ace GP-Team erneut Sami Meguetounif, Victor Bernier und Marcus Amand ins Cockpit. Amand wird bei den Rookies antreten. In dieser Wertung ist der Franzose aktuell Dritter, nur der Führende Bedrin (RUS – Van Amersfoort Racing) und Michael Sauter (GER – Sauter Engineering + Design) liegen vor ihm.

Mit den drei Läufen auf dem Hockenheimring geht die siebte Saison der ADAC Formel 4 Powered by Abarth nun in die heiße Phase. Bereits Freitag, den 17. September wartet viel Arbeit auf die Fahrer der deutschen Serie: Um 9:00 Uhr müssen die Piloten zum ersten Training auf die Strecke, um 11:35 startet das zweite Training und um 16:15 werden die Talente zum Qualifying für den ersten Lauf antreten. Am Samstag, 18. September findet um 12:45 Uhr das erste Rennen statt, am Sonntag, 19. September, stehen zwei Rennen auf dem Programm: Der zweite Lauf wird um 11:50 gestartet, grünes Licht für das dritte und letzte Rennen des Wochenendes gibt’s um 15:50 Uhr.

der stand in der adac formel 4 powered by Abarth

1. Oliver Bearman (GBR, Van Amersfoort Racing), 112 Punkte; 2. Sebastian Montoya (COL, Prema Powerteam), 72; 3. Kirill Smal (RUS, Prema Powerteam), 70; 4. Tim Tramnitz (GER, US Racing), 69; 5. Luke Browning (GBR, US Racing), 67.

 

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte:
Anne Wollek  +49 69 66988-450
anne.wollek@stellantis.com

 

Sonstige Inhalte

Abonnieren Sie unseren Newsletter.

JETZT ABONNIEREN