Abonnieren Sie unseren Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter von Stellantis Communications und bleiben Sie über alle Neuheiten auf dem Laufenden

28 Apr. 2021

Start frei für die ADAC Formel 4 powered by Abarth und die italienische Formel 4

Die beiden nationalen Nachwuchsserien, die von der Marke mit dem Skorpion unterstützt werden, haben ihre Läufe für die Saison 2021 bekannt gegeben. Wer folgt den Champions Johnny Edgar und Gabriele Minì und holt die Titel? Hoffnungsvolle Talente aus 18 Nationen werden bei den Meisterschaften vertreten sein, darunter auch Sprösslinge bekannter Rennfahrer

Start frei für die ADAC Formel 4 powered by Abarth und die italienische Formel 4

Die beiden nationalen Nachwuchsserien, die von der Marke mit dem Skorpion unterstützt werden, haben ihre Läufe für die Saison 2021 bekannt gegeben. Wer folgt den Champions Johnny Edgar und Gabriele Minì und holt die Titel? Hoffnungsvolle Talente aus 18 Nationen werden bei den Meisterschaften vertreten sein, darunter auch Sprösslinge bekannter Rennfahrer.


Frankfurt, im April 2021


Die ADAC Formel 4 powered by Abarth eröffnet die die siebte Saison am 13. Juni auf dem Red Bull Ring in Österreich. In der deutschen Serie werden auch 2021 wieder hochkarätige junge Fahrer an den Start gehen. 14 Sportler sind bereits bestätigt, sie treten für namhafte und engagierte Teams an. Dort, wo es zeitlich möglich ist, werden Piloten der deutschen Formel 4 auch in der italienischen Serie fahren – und umgekehrt. Auf diese Weise können die Teams ihre Monoposti mit dem bewährten 118 kW (160 PS) starken 414TF-Motor aus dem Hause Abarth in beiden nationalen Wettbewerben einsetzen. In der italienischen Formel 4 powered by Abarth zelebriert man Saisonauftakt schon Mitte Mai, und damit ein Monat vor der deutschen Serie: Am 16. Mai heißt es auf dem Circuit Paul Ricard Paul Ricard in Frankreich „Vorhang auf zur achten Staffel“. 35 Autos werden an den Start gehen – und das zeigt den Wert des Projekts, das 2014 vom italienischen Verband ACI Sport und den Partnern Tatuus, Abarth und Pirelli gemeinsam entwickelt wurde. 

Unter anderem wird Sebastian Montoya (Prema Powerteam), der Sohn des ehemaligen F1- und IndyCar-Stars Juan Pablo, in der italienischen Serie um den Titel kämpfen. Der Kolumbianer wird voraussichtlich auch bei einigen Rennen der deutschen Formel 4 an den Start gehen. Wie bereits bei einigen Rennen der Saison wird auch wieder Lorenzo Patrese, Sohn von Ricardo, des langjährigen Formel-1-Fahrers aus Padua, sein Können unter Beweis stellen. Auch zwei Frauen stellen sich der Herausforderung:  Al Qubaisi (Prema Powerteam) aus den Vereinigten Arabischen Emiraten startet bereits in ihre zweite F4-Saison. Die 16-jährige in spanisch-niederländische Pilotin Maya Weug (Iron Lynx) gilt als Riesentalent: Weug hat sich in der vom Automobilweltverband FIA und Ferrari ins Leben gerufenen Initiative FIA Girls on Track gegen 19 weitere Bewerberinnen durchgesetzt. Es wird also auf jeden Fall spannend in den beiden F4-Serien, denn es hochbegabte Neulinge auf erfahrene Piloten, die bereits in ihre zweite Saison im Monoposto gehen.

Nach dem Auftakt am 16. Mai in Le Castellet (14. bis 16. Mai) geht es in der italienischen Formel 4 powered by Abarth vom 4. bis 6. Juni auf dem Misano World Circuit Marco Simoncelli heiß her. Eine Woche später, vom 11. bis 13. Juni, startet auch die deutsche Serie auf dem Red Bull Ring im österreichischen Spielberg mit ihren ersten drei Rennen. Vom 25. bis 27. Juni sind – in Vallelunga und Oschersleben – beide Serien zeitgleich unterwegs. Die Saison wird vom 9. bis 11. Juli mit dem Gastspiel der deutschen Formel 4 im niederländischen Zandvoort fortgesetzt. Zwei Wochen später (23. bis 25. Juli) reist die italienische Serie dann nach Imola. Vom 6. bis 8. August steht für die ADAC Formel 4 powered by Abarth der Nürburgring auf dem Programm. Im September und Oktober finden vor den großen Finals mehrere Veranstaltungen statt. Die italienische Serie wird die Saison mit Etappen auf dem Red Bull Ring (10. bis 12. September), in Mugello (8. bis 10. Oktober) und in Monza (29. bis 31. Oktober) beenden. Der Titelkampf in der deutschen Formel 4 wird wiederum vom 17. bis 19. September in Hockenheim, dann vom 1. bis 3. Oktober auf dem Sachsenring und schließlich vom 22. bis 24. Oktober erneut auf dem Hockenheimring in die heiße Phase gehen.


Kontakt:

Anne Wollek
Tel: +49 69 66988-450
E-Mail: anne.wollek@fcagroup.com

Sonstige Inhalte

Abonnieren Sie unseren Newsletter.

JETZT ABONNIEREN