Abonnieren Sie unseren Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter von Stellantis Communications und bleiben Sie über alle Neuheiten auf dem Laufenden

15 Juni 2021

Saisoneröffnung in der ADAC Formel 4 powered by Abarth – auf dem Red Bull Ring gab es einen Doppelsieg für Oliver Bearman und einen Erfolg für Luke Browning

Der Brite Bearman, der für Van Amersfoort fährt, bestätigte seinen hervorragenden Saisonstart in Italien mit einem Sieg in den ersten beiden Rennen der deutschen Formel 4. Luke Browning gewann den hart umkämpften dritten Lauf. In Österreich standen außerdem Tramnitz, Smal, Montoya, Fornaroli, Cenyu und Bedrin auf den Podestplätzen. Unter den Rookies ragten der dreimalige Sieger Nikita Bedrin und Maya Weug heraus, die in Spielberg erneut Zweite wurde.

Saisoneröffnung in der ADAC Formel 4 powered by Abarth – auf dem Red Bull Ring gab es einen Doppelsieg für Oliver Bearman und einen Erfolg für Luke Browning

Der Brite Bearman, der für Van Amersfoort fährt, bestätigte seinen hervorragenden Saisonstart in Italien mit einem Sieg in den ersten beiden Rennen der deutschen Formel 4. Luke Browning gewann den hart umkämpften dritten Lauf. In Österreich standen außerdem Tramnitz, Smal, Montoya, Fornaroli, Cenyu und Bedrin auf den Podestplätzen. Unter den Rookies ragten der dreimalige Sieger Nikita Bedrin und Maya Weug heraus, die in Spielberg erneut Zweite wurde.
 

Frankfurt, im Juni 2021

Oliver Bearman eröffnete die siebte Saison der ADAC Formel 4 powered by Abarth Certified gleich mit einem Paukenschlag: Nach der Pole Position im ersten Rennen und der zweitschnellsten Zeit im zweiten Qualifying holte der 16-jährige Brite einen Doppelsieg in seinem Tatuus-Monoposto. Der für Van Amersfoort Racing startende Bearman kam mit dem 118 kW (160 PS) starken T-Jet-Motor aus dem Hause Abarth besonders gut zurecht: Im ersten Rennen dominierte er von Beginn an bis ins Ziel, im zweiten Lauf nutzte er einen Fehler des von der Pole startenden Deutschen Tim Tramnitz (US Racing) und übernahm sofort die Führung. Im hart umkämpften dritten Lauf, den letztlich der Brite Luke Browning (US Racing) für sich entschied, musste Bearman aufgrund einer Berührung mit seinem Teamkollegen Dufek frühzeitig aufgeben.

In Rennen 1 blieb Bearman ein Duo vom Prema Powerteam auf den Fersen – Sebastian Montoya und Kirill Smal. Beide Piloten konnten im Verlauf immer wieder Boden gutmachen, aber für den Sieg reichte es nicht. Komplettiert wurde die Top Five von Tim Tramnitz und dem Italiener Leonardo Fornaroli (Iron Lynx). Die beiden Piloten setzten sich nach harten Auseinandersetzungen in den ersten Runden gegen den Österreicher Joshua Dufek und Luke Browning durch.

Im zweiten Lauf behielt der Brite Bearman (Van Amersfoort) gegen zwei Piloten, die zu Beginn der Formel-4-Saison zum Favoritenkreis gerechnet wurden, die Oberhand – er siegte vor Tim Tramnitz und den Italiener Leonardo Fornaroli. Joshua Dufek (Van Amersfoort Racing) und Luke Browning (US Racing) verfehlten in diesem Rennen das Podium.

Das dritte Rennen auf dem schnellen österreichischen Kurs bot besondere Spannung: Browning nutzte den Kampf, der viele Fahrer um ihre Siegchance brachte, denn sie wurden für ihre Berührungen und Fehler bestraft: So er erhielten Montoya und Bernier (R-ACE GP) eine Strafe von fünf Sekunden, weil sie zu früh starteten. Bearman, Dufek, Smal und sechs andere Fahrer schieden vorzeitig aus. Montoya kam zwar als Erster ins Ziel, dank der Zeitstrafe wurde der Kolumbianer aber nur Siebter. Es siegte schließlich der geduldig auf seine Chance wartende Brite Browning vor dem Chinesen Han Cenyu (Van Amersfoort Racing) und dem Russen Nikita Bedrin (Van Amersfoort Racing), der zugleich bester Rookie wurde. Das BWR Motorsport-Duo Taylor Barnard und Valentino Catalano komplettierte die Top Five, während der Ungar Bence Valint (Van Amersfoort Racing) noch von Startplatz 22 auf Rang 8 vorfuhr.

Unter den Rookies war der Russe Nikita Bedrin nicht zu schlagen – er war in allen drei Läufen der beste Nachwuchsfahrer. Dahinter holte die in Spanien geborene Belgierin Maya Weug (Iron Lynx) zwei zweite Plätze und konnte dank ihres neunten Platzes im dritten Lauf weitere Punkte für die Gesamtwertung verbuchen. In den ersten drei Saisonrennen schafften es auch der Franzose Marcus Amand (R-ACE GP), sowie die Schweizer Michael Sauter (Sauter Engineering+Design) und Samir Ben (Jenzer Motorsport) auf das Rookie-Podium

Die nächste Rennwochenende in der ADAC Formel 4 powered by Abarth findet vom 9. bis 11. Juli an der niederländischen Nordseeküste statt – im Circuit Park Zandvoort.

Der Stand in der ADAC Formel 4 powered by Abarth nach den ersten drei Läufen: 1. Oliver Bearman (GBR, Van Amersfoort Racing), 50 Punkte; Luke Browning (GBR, US Racing), 45; 3. Sebastian Montoya (COL, Prema Powerteam), 32; 4. Tim Tramnitz (GER, US Racing), 31; 5. Kirill Smal (RUS, Prema Powerteam), 25.        

 

Kontakt:
Anne Wollek
Tel: +49 69 66988-450
E-Mail: anne.wollek@fcagroup.com

Sonstige Inhalte

ALBEN

Abonnieren Sie unseren Newsletter.

JETZT ABONNIEREN