Abonnieren Sie unseren Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter von Stellantis Communications und bleiben Sie über alle Neuheiten auf dem Laufenden

17 Mai 2021

Saisoneröffnung der italienischen Formel 4 powered by Abarth mit zwei Triumphen von Tim Tramnitz und einem Sieg von Kirill Smal

Großartige Show auf dem Circuit Paul Ricard im französischen Le Castellet: 37 von Motoren aus dem Hause Abarth angetriebene Tatuus-Monoposti gingen an den Start. Zwei Mal triumphierte der Hamburger Tim Tramnitz, einmal der Russe Kirill Smal. Bei den Rookies siegten Conrad Laursen, Lorenzo Patrese und Jonas Ried. Einen positiven Saisonstart gab es auch für Maya Weug, der Siegerin der Ferrari Driver Academy: Im dritten Lauf eroberte sie für das Team Iron Lynx das Rookie-Podium.

Saisoneröffnung der italienischen Formel 4 powered by Abarth mit zwei Triumphen von Tim Tramnitz und einem Sieg von Kirill Smal

Großartige Show auf dem Circuit Paul Ricard im französischen Le Castellet: 37 von Motoren aus dem Hause Abarth angetriebene Tatuus-Monoposti gingen an den Start. Zwei Mal triumphierte der Hamburger Tim Tramnitz, einmal der Russe Kirill Smal. Bei den Rookies siegten Conrad Laursen, Lorenzo Patrese und Jonas Ried. Einen positiven Saisonstart gab es auch für Maya Weug, der Siegerin der Ferrari Driver Academy: Im dritten Lauf eroberte sie für das Team Iron Lynx das Rookie-Podium.

Frankfurt, im Mai 2021

Den ersten Lauf der neuen, achten Saison der italienischen Formel 4 powered by Abarth konnte der Russe Kirill Smal (Prema Powerteam) gewinnen. Das zweite und dritte Rennen entschied der Hamburger Tim Tramnitz (US Racing) im französischen Le Castellet für sich. Auf dem traditionsreichen Circuit Paul Ricard wurden die ersten Läufe des Jahres 2021 zur großen Show: 37 Monoposti von Tatuus, alle angetrieben vom 118 kW (160 PS) starken T-Jet-Triebwerk aus dem Hause Abarth, gingen an den Start und sorgten für drei spannende Rennen. Das Aggregat, das von den erfolgreichen Motoren der Erfolgsmodelle Abarth 595 und 695 abgeleitet wurde, bot von der ersten Runde an maximale Dynamik bei gleichen Bedingungen für die jungen Talente.

Wegen des starken Regens war die Strecke während des ersten Rennens extrem rutschig, weshalb das Safety Car ausrücken musste. Beim Neustart verschaffte sich der russische Polizist Kirill Small gedankenschnell eine Lücke vor seinen Konkurrenten Tramnitz und Oliver Bearman (Van Amersfoort Racing), die um den zweiten Platz kämpften. Bester Rookie wurde Conrad Laursen (Prema Powerteam), der vor Nikita Bedrin (Van Amersfoort Racing) und Leonardo Bizzotto (BVM Racing) ins Ziel kam.

Zu Beginn des zweiten Rennens von Le Castellet nutzte Tramnitz einen Fehler von Bearman, der auf nasser Fahrbahn ins Rutschen kam. Nach zwei Safety-Car-Phasen gewann der 16-jährige Tramnitz. Der Hamburger, der für US Racing fährt, siegte vor seinem Teamkollegen Luke Browning und Kirill Smal. Unter den Rookies hatte der Lorenzo Patrese (AKM Motorsport) die Nase vorn. Er beendete das Rennen als Gesamtzehnter noch vor Kacper Sztuka (AS Motorsport) und Marcus Amand (R-ACE GP).

Im dritten Rennen nutzte Tim Tramnitz die Pole Position perfekt und fuhr sofort einen Vorsprung heraus. Dabei kam ihm zugute, dass der Brite Bearman nicht richtig aus den Startlöchern kam und daher sofort von Tramnitz „kassiert“ wurde. In der letzten Runde half Bearman seinerseits ein Fahrfehler seines Landsmannes Browning – und er beendete das Rennen noch als Zweiter. Browning wurde am Ende Sechster, auf dem Treppchen stand noch Vlad Lomko (US Racing). Der Russe konnte die Angriffe von Leonardo Fornaroli (Iron Lynx) abwehren. Bei den Neulingen steht ein Sieg für Jonas Ried (BWT Mücke Motorsport) zu Buche. Auf Platz zwei kam mit Maya Weug (Iron Lynx) die Gewinnerin der Ferrari Driver Academy ins Ziel, Dritter wurde Francesco Branschi (Jenzer Motorsport).

Weiter geht es in der italienischen Formel 4 powered by Abarth vom 3. bis 6. Juni an der Adria – auf dem Misano World Circuit Marco Simoncelli. Auf diesem Kurs fanden auch die ersten Tests statt.

Der Stand der italienischen Formel 4 powered by Abarth nach den ersten drei Läufen: 1. Tim Tramnitz (GER, US Racing) 68 Punkte; 2. Kirill Smal (RUS, Prema Powerteam) 40; 3. Oliver Bearman (GBR, Van Amersfoort Racing) 39; 4. Vlad Lomko (RUS, US Racing) 35; 5. Luke Browning (GBR, US Racing) 27.


Kontakt:
Anne Wollek
Tel: +49 69 66988-450
E-Mail: anne.wollek@fcagroup.com

Sonstige Inhalte

ALBEN

Abonnieren Sie unseren Newsletter.

JETZT ABONNIEREN