Abonnieren Sie unseren Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter von Stellantis Communications und bleiben Sie über alle Neuheiten auf dem Laufenden

18 Nov. 2021

Rekordsaison: Bearman, Bedrin und Van Amersfoort triumphieren sowohl in der ADAC Formel 4 powered by Abarth als auch in der italienischen Schwesterserie. Dabei schreibt der Brite Bearman Geschichte, denn erstmals gewinnt ein Fahrer beide Meisterschaften

Oliver Bearman ist der erste Fahrer in der Geschichte der Formel-4-Meisterschaften, der in derselben Saison die Titel in Deutschland und Italien gewonnen hat Bearman beendete die Saison mit 17 Siegen und neun Podestplätzen in 39 Rennen – ein neuer Rekord Bei den Rookies triumphierte Nikita Bedrin in beiden Serien und holte neben seinen 17 Klassensiegen auch drei erste Plätze in der Gesamtwertung In den beiden Meisterschaften sicherte sich Van Amersfoort Racing Team die Mannschaftswertung. In 35 Rennen stand mindestens ein Fahrer des Teams auf dem Podium

Rekordsaison: Bearman, Bedrin und Van Amersfoort triumphieren sowohl in der ADAC Formel 4 powered by Abarth als auch in der italienischen Schwesterserie. Dabei schreibt der Brite Bearman Geschichte, denn erstmals gewinnt ein Fahrer beide Meisterschaften

 

  • Oliver Bearman ist der erste Fahrer in der Geschichte der Formel-4-Meisterschaften, der in derselben Saison die Titel in Deutschland und Italien gewonnen hat
     
  • Bearman beendete die Saison mit 17 Siegen und neun Podestplätzen in 39 Rennen – ein neuer Rekord
     
  • Bei den Rookies triumphierte Nikita Bedrin in beiden Serien und holte neben seinen 17 Klassensiegen auch drei erste Plätze in der Gesamtwertung
     
  • In den beiden Meisterschaften sicherte sich Van Amersfoort Racing Team die Mannschaftswertung. In 35 Rennen stand mindestens ein Fahrer des Teams auf dem Podium
     

Rüsselsheim, im November 2021 – Die Formel-4-Geschichte wurde 2021 um ein phänomenales Kapitel erweitert: Oliver Bearman, Nikita Bedrin und das Van Amersfoort Racing Team siegten sowohl bei der ADAC Formel 4 powered by Abarth als auch bei der italienischen Formel 4 powered by Abarth. Sie dominierten die beiden repräsentativen Serien, die 2014 vom Internationalen Automobilverband (FIA) ins Leben gerufen wurden.

Abarth gratuliert zu den gigantischen Erfolgen, die Van Amersfoort Racing mit seinen Fahrern Bearman und Bedrin erzielen konnte.  Was gemeinsam erreicht wurde, macht glücklich – es zeigt, was in der Formel 4 möglich ist. Das Engagement von Abarth für die Serie ist eng mit Geschichte der Marke mit dem Skorpion verbunden: Von Anfang an war es Teil der Philosophie des Firmengründers Carlo Abarth, den hoffnungsvollen Nachwuchs bestmöglich zu fördern und ihn in eine Motorsport-Zukunft zu führen. Die Ergebnisse von Van Amersfoort, Bearman und Bedrin fügen der Geschichte von Abarth einen bedeutenden Rekord hinzu. Carlo Abarth wäre ganz sicher stolz auf euch!

Bearman, ein 16-jähriger Brite, der für das Van Amersfoort Racing Team fuhr, beendete seine Saison in Deutschland und Italien mit 17 Siegen, sechs zweiten Plätzen und drei dritten Plätzen. Die Leistung des jungen Fahrers aus Essex ist nicht unbemerkt geblieben. Dank seiner Erfolge wird er zum neuen Piloten der Ferrari Driver Academy und von nun an im Zeichen des tänzelnden Pferdes unterwegs sein. „Es ist wunderbar, der erste Fahrer zu sein, der beide Meisterschaften gewonnen hat. Mein Team hat einen großartigen Job gemacht und ein Großteil des Verdienstes für diesen Erfolg gebührt ihm. Es gab im Laufe des Jahres mehrere schwierige Phasen. Aber das Wichtigste ist, zu wissen, wie man nach einer Niederlage wieder aufsteht. Der Beitritt zur FDA ist eine unglaubliche Chance für mich – und ich kann es kaum erwarten, anzufangen. Es ist großartig, dass die Ergebnisse, die ich in dieser Saison erzielt habe, anerkannt werden.“  Jungen Fahrern, die zum ersten Mal in der Formel 4 stehen, möchte Bearman einen Rat geben: „Ich kann nur sagen, hör auf deine Ingenieure. Sie werden immer ihr Bestes für dich tun und immer an deiner Seite sein. Sie helfen dir, schneller zu werden. Der andere, vielleicht wichtigste Ratschlag: Hab viel Spaß! Die Formel 4 ist eine Ausbildungskategorie auf höchstem Niveau, die die Karriere vieler junger Talente gestartet hat. Um die Serie von ihrer besten Seite zu erleben, ist ein professioneller Ansatz erforderlich.  In einem erstklassigen Rennauto mit Spitzenleistungen auf der internationalen Bühne zu fahren, bereitet auf die Zukunft vor. Also gib niemals auf!“

Neben Bearman konnte auch der 15-jährige Russe Nikita Bedrin ein Erfolgskapitel für das Van Amersfoort Racing Teams schreiben: Mit drei Gesamtsiegen und sechs Podestplätzen beendete er seine erste Formel-4-Saison. Der junge Russe wurde in Deutschland und Italien bester Rookie – und fuhr dabei 17 Klassenerfolge ein. „Es war keine einfache Saison für mich“, bemerkte Bedrin. „Ich hatte mehrmals Pech, sodass ich einige Rennen nicht beenden konnte. Aber ich habe immer versucht, mich auf der Strecke zu verbessern Seit Anfang dieses Jahres ist viel Arbeit geleistet worden: Wenn man vom Kartsport kommt, spürt man im Cockpit eines Formel-4-Autos die Geschwindigkeit und die Schwierigkeit, einen echten Monoposto zu fahren. Es ist definitiv nicht einfach, man muss sauber fahren, denn Fehler werden nicht verziehen. Aber das Team hat einen großartigen Job gemacht und das Auto immer perfekt vorbereitet. In der Formel 4 muss man so schnell wie möglich lernen, weil man sonst ins Hintertreffen gerät. Natürlich ist es mein Traum, die Formel 1 zu erreichen. Die nächsten Jahre werden von grundlegender Bedeutung sein, um an die Spitze zu kommen. Ich denke, ich habe gutes Potenzial, wir werden also sehen.“ In seinem ersten Jahr in der Nachwuchsserie hat sich Bedrin sofort in der Spitze etabliert und die Top Five der Gesamtwertung erreicht – vielleicht wird sein Traum irgendwann wahr. Immerhin sind ehemalige Formel-4-Piloten wie Lance Stroll, Lando Norris oder Mick Schumacher heute fester Bestandteil der Königsklasse.

Die Erfolge der beiden jungen Fahrer haben einen gemeinsamen Nenner: das Van Amersfoort Racing Team. Die niederländische Mannschaft – gegründet von Frits van Amersfoort und geleitet von Rob Niessink – dominierte mit seinen Fahrern sowohl in der deutschen als auch in der italienischen Serie. Bei 35 der 39 Saisonläufen hatte das schwarz-orange Team mindestens einen seiner Fahrer auf dem Podium. Herausragend waren die beiden Hattricks: In der italienischen Serie gewann Imola Bearman vor Bedrin und Joshua Dufek auf dem legendären Kurs von Imola. Beim Heimrennen in Zandvoort, das zum Programm der ADAC Formel 4 powered by Abarth zählt, kam der Brite Bearman vor dem Schweizer Dufek und dem Russen Bedrin ins Ziel. Van Amersfoort Racing CEO Rob Niessink zog eine Bilanz der Saison und der Formel 4: „Natürlich verlief die Formel-4-Saison 2021 für uns äußerst positiv. Der Gewinn aller sechs möglichen Titel in Deutschland und Italien ist ein unvergesslicher Moment in unserer Geschichte. Angesichts der Tatsache, dass dieses Jahr in beiden Meisterschaften das letzte für den F4-T014 ist, sind diese Erfolge noch denkwürdiger. Wir waren 2015 beim ersten Rennwochenende in Deutschland dabei, wo wir mit Mick Schumacher auf der obersten Stufe des Podiums standen – jetzt starteten wir beim letzten Rennen dabei und siegten mit Nikita Bedrin. Es war ein außergewöhnliches Abenteuer und die Liste der Fahrer, die mit dem Tatuus F4-T014 und dem Abarth-Antrieb das höchste Motorsportniveaus erreicht haben, ist lang und beeindruckend. Es zeigt, dass dieses Fahrzeug eine entscheidende Rolle beim Aufbau von Rennkarrieren auf der ganzen Welt gespielt hat. Wir haben das Auto über die Jahre sehr gut kennengelernt und großartige Erinnerungen an die Erfolge von Fahrern wie Mick Schumacher, Joey Mawson, Frederik Vesti, Dennis Hauger, Liam Lawson, Jonny Edgar, Jak Crawford, Joshua Dufek, Nikita Bedrin, Oliver Bearman und vielen anderen!“

 

 

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte:

Anne Wollek

Mobil: +49 (0)173 32 00 370
anne.wollek@stellantis.com
 

 

Weitere Inhalte

Abonnieren Sie unseren Newsletter.

JETZT ABONNIEREN