Abonnieren Sie unseren Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter von Stellantis Communications und bleiben Sie über alle Neuheiten auf dem Laufenden

08 Nov. 2021

Oliver Bearman schreibt Geschichte. Der Brite wird auch Meister der ADAC Formel 4 powered by Abarth

Historisches Double: Der italienische F4-Champion Oliver Bearman gewinnt auch den Titel in der ADAC Formel 4 powered by Abarth Die drei Läufe auf dem Nürburgring gehen an Tramnitz, Bearman und Bedrin In der Teamwertung triumphiert Van Amersfoort Racing

Oliver Bearman schreibt Geschichte. Der Brite wird auch Meister der ADAC Formel 4 powered by Abarth

 

  • Historisches Double: Der italienische F4-Champion Oliver Bearman gewinnt auch den Titel in der ADAC Formel 4 powered by Abarth
     
  • Die drei Läufe auf dem Nürburgring gehen an Tramnitz, Bearman und Bedrin
     
  • In der Teamwertung triumphiert Van Amersfoort Racing
     

Rüsselsheim, im November 2021 – Oliver Bearman (GBR – Van Amersfoort Racing) schreibt Formel-4-Geschichte: Erstmals seit 2014 – dem Jahr, in dem die vom Automobil-Weltverband (FIA) ersehnte Serie ihr Debüt feierte – gelang einem Fahrer das Double. Der Brite wurde sowohl in der italienischen als auch in der deutschen Serie Champion. Beim Saisonfinale auf dem Nürburgring belegte Bearman in Rennen 1 den fünften Platz. Nach einem Kontakt mit seinem direkten Titelrivalen Tim Tramnitz (GER – US Racing) musste er an die Box. Dort wurde die Nase des Tatuus-Monposto ersetzt. Danach holte der Brite alles aus dem eng mit dem Serienmotor verwandten 1.6-T-Jet-Triebwerk aus dem Hause Abarth heraus. Im zweiten Lauf gelang Bearman dann sein sechster Saisonerfolg. Damit vergrößerte er den Abstand zu Verfolger Tramnitz, der auf dem regennassen Nürburgring als Vierter ins Ziel kam, auf 21 Punkte. Unmittelbar nach dem Start des dritten Rennens sorgte ein Kontakt zwischen Tramnitz und Dufek für den Titelgewinn des Briten: Bearman kämpfte noch um einen Podestplatz aber Rang Vier reichte zur Meisterschaft.

„Ich bin wirklich glücklich“, sagte der neue Meister der ADAC Formel 4 powered by Abarth, „es war eine fantastische Saison. Ich hatte die Chance, das letzte Rennen zu gewinnen, und ich habe es versucht, auch wenn ich nicht zu viel riskieren wollte. Ich hätte nie gedacht, dass ich sowohl den deutschen als auch den italienischen Titel gegen sehr starke Fahrer würde gewinnen können. Der Kampf mit Tim war wirklich spannend und nach Rennen 1 wusste ich, dass ich mein Bestes geben musste, um die Meisterschaft zu holen. Jetzt ist es an der Zeit, in die Zukunft zu denken. Mein Traum ist natürlich die Formel 1. Aber ich muss Schritt für Schritt gehen und mich weiterentwickeln.“

In Rennen 1 erreichten Joshua Dufek (SUI – Van Amersfoort Racing) und Vlad Lomko (RUS – US Racing) zusammen mit Tramnitz das Podium, während Alex Dunne (IRL – US Racing) bei den Rookies triumphierte. Im zweiten Lauf schafften es Luke Browning (GBR – US Racing) und Dufek hinter Bearman aufs Treppchen. Bester Rookie wurde Robert De Haan (NDL – Van Amersfoort Racing) der bei seinem Debüt in der deutschen Serie siegte. Das dritte Rennen gewann Rookie-Meister Nikita Bedrin (RUS – Van Amersfoort Racing) vor Victor Bernier (FRA – R-Ace GP) und Browning.

Den Teamtitel holte, wie schon 2020, Van Amersfoort Racing. Auch der holländischen Crew gelang das Double, denn sie wurde sowohl in der italienischen als auch in der deutschen Formel 4 Meister.


ENDSTAND IN DER ADAC FORMEL 4 POWERED BY ABARTH 2021

1. Oliver Bearman (GBR, Van Amersfoort Racing), 295 Punkte; 2. Tim Tramnitz (GER, US Racing), 269; 3. Luke Browning (GBR, US Racing), 220; 4. Victor Bernier (FRA, R-ACE GP), 167; 5. Nikita Bedrin (RUS, Van Amersfoort Racing), 147.

 

 

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte:
Anne Wollek  

Mobil: +49 (0)173 32 00 370
anne.wollek@stellantis.com

 

Sonstige Inhalte

Abonnieren Sie unseren Newsletter.

JETZT ABONNIEREN