Abonnieren Sie unseren Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter von Stellantis Communications und bleiben Sie über alle Neuheiten auf dem Laufenden

03 Dez. 2020

Letzter Akt der Rennsaison 2020 für Abarth: Finale im FIA R-GT Cup bei der ACI Rallye Monza und in der italienischen Formel 4 in Vallelunga

Letzter Akt der Rennsaison 2020 für Abarth: Finale im FIA R-GT Cup bei der ACI Rallye Monza und in der italienischen Formel 4 in Vallelunga

Bei der Rallye in Monza gehen mit den beiden Italienern Andrea Mabellini und Roberto Gobbin der Führende und der Vierte im R-GT Cup für Abarth an den Start. Mabellini kommt als neuer Champion des Abarth Rally Cups in die Lombardei. Gleichzeitig wird auf der Rennstrecke von Vallelunga die letzte Runde der italienischen Formel 4 powered by Abarth ausgetragen.

 

Frankfurt, im Dezember 2020

 

Als frisch gebackener Champion im Abarth Rally Cup 2020 geht der junge Italiener Andrea Mabellini an diesem Wochenende bei ACI Rally Monza an den Start. Dieses Rennen ist der Finallauf der WRC-Weltmeisterschaft und damit auch des FIA R-GT Cups. Bei dieser „Gran Turismo Weltmeisterschaft“ gewann in den letzten beiden Jahren die Marke mit dem Skorpion im Logo: 2018 siegte der Franzose Raphaël Astier und letztes Jahr der Italiener Enrico Brazzoli mit dem Abarth 124 rally.

Am Wochenende tritt Mabellini gemeinsam mit Virginia Lenzi an. Bereits 2017, bei seinem Debüt in Monza, belegte er mit dieser Co-Pilotin einen hervorragenden zweiten Platz in der R-GT-Klasse – hinter Andrea Nucita. Roberto Gobbin startet ebenfalls bei der ACI Rally Monza. Sein Partner im Abarth 124 rally ist Alessandro Cervi. Die beiden Italiener liegen aktuell auf dem vierten Platz im R-GT Cup.

Als letzte Etappe der WRC-Weltmeisterschaft stellt die ACI Rallye Monza noch einmal eine große Herausforderung dar: Nicht nur die Strecke, die mit einigen Schotterpisten und den Serpentinen der Bergamasca-Berge  gehören, ist komplex – auch die Wetterbedingungen sind in der Lombardei um diese Jahreszeit wechselhaft und schwierig. 

Das Rennen beginnt am Donnerstag, dem 3. Dezember um 13:50 Uhr auf der Strecke von Monza mit der ersten Sonderprüfung. Am Freitag und Samstag (4. und 5. Dezember) geht die Rallye weiter – wieder mit spannenden Wertungsprüfungen. Der Finaltag ist der Sonntag, der 6. Dezember: Bis zum Rennende am Mittag warten noch einmal sechs Sonderprüfungen in den Bergamasca-Bergen auf die Fahrer. Insgesamt sind 513 Kilometer inklusive zwei Zeitfahren mit insgesamt 241 Kilometern Länge zu bewältigen.

Der aktuelle Stand im  FIA R-GT Cup vor dem Finale: 1. Luc Caprasse (BEL, Abarth 124 rally) und Andrea Mabellini (ITA, Abarth 124 rally), jeweils 25 Punkte; 3. Petr Nešetřil (CZE, Porsche 997 GT3), 18; 4. Roberto Gobbin (ITA, Abarth 124 rally), 15; 5. Dariusz Poloński (POL, Abarth 124 rally), 12.

Gleichzeitig mit der Rally Monza werden auf Sizilien, im Autodromo Vallelunga, die letzten drei Läufe der italienischen Formel 4 powered by Abarth ausgetragen. In dieser Meisterschaft tritt der hoffnungsvolle Rennsportnachwuchs in von Abarth-Motoren angetriebenen Hochleistungs-Monoposti gegeneinander an.

Am Finalwochenende werden 30 Fahrer aus 19 Nationen an den Start gehen.

Nachdem der Italiener Gabriele Minì (Prema Powerteam) die Meisterschaft rechnerisch bereits zu seinen Gunsten entschieden hat, wird noch um den zweiten Platz gekämpft. Die besten Karten hat dabei der Italiener Francesco Pizzi (Van Amersfoort Racing), der aktuell 191 Punkte auf dem Konto hat. Härtester Verfolger ist der Schwede Dino Beganovic (Prema Powerteam) mit 168 Punkten. Aber der Italiener Andrea Rosso (CRAM Motorsport) hat mit 139 Punkten auch noch Chancen auf die Vizemeisterschaft.

Der Zeitplan für das Wochenende beinhaltet zwei Trainingseinheiten am Freitag, den 4. Dezember. Am Samstag, den 5. Dezember, finden die Qualifikationsrunden um 9:50 Uhr und 10:15 Uhr statt. Das erste der drei Rennen beginnt um 14 Uhr. Die Läufe 2 und 3 starten am Sonntag, den 6. Dezember, um 10 und 15 Uhr.

Der aktuelle Stand in der italienischen Formel 4 powered by Abarth vor dem Finale: 1. Gabriele Minì (ITA, Prema Powerteam), 276 Punkte, schon vorzeitig Champion der Saison 2020; 2. Francesco Pizzi (ITA, Van Amersfoort Racing), 191; 3. Dino Beganovic (SWE, Prema Powerteam), 168; 4. Andrea Rosso (ITA; Cram Motorsport), 139; 5. Gabriel Bortoleto (BRA, Prema Powerteam), 133.

 

Kontakt:
Anne Wollek
Tel: +49 69 66988-450
E-Mail: anne.wollek@fcagroup.com

Sonstige Inhalte

Abonnieren Sie unseren Newsletter.

JETZT ABONNIEREN