Abonnieren Sie unseren Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter von Stellantis Communications und bleiben Sie über alle Neuheiten auf dem Laufenden

26 Okt. 2021

Auf Bernier, Tramnitz und Browning teilen sich die Siege in der ADAC Formel 4 powered by Abarth. In der FIA ERC triumphiert Poloński im fünften Rennen zum fünfte Mal

Am vorletzten Rennwochenende der ADAC Formel 4 powered by Abarth siegen in Hockenheim Bernier, Tramnitz und Browning In der deutschen Serie führt Bearman die Wertung mit 23 Punkten Vorsprung auf Tramnitz an. Bedrin wird bei den Rookies vorzeitig Champion In Ungarn feiert Poloński seinen fünften Saisonerfolg im Abarth Rally Cup und steht fast auf dem ERC2-Podium

Auf Bernier, Tramnitz und Browning teilen sich die Siege in der ADAC Formel 4 powered by Abarth. In der FIA ERC triumphiert Poloński im fünften Rennen zum fünfte Mal

 

  • Am vorletzten Rennwochenende der ADAC Formel 4 powered by Abarth siegen in Hockenheim Bernier, Tramnitz und Browning
     
  • In der deutschen Serie führt Bearman die Wertung mit 23 Punkten Vorsprung auf Tramnitz an. Bedrin wird bei den Rookies vorzeitig Champion
     
  • In Ungarn feiert Poloński seinen fünften Saisonerfolg im Abarth Rally Cup und steht fast auf dem ERC2-Podium
     

Rüsselsheim, im Oktober 2021 – Auf dem Hockenheimring ging es heiß her: Am vorletzten Rennwochende der ADAC Formel 4 powered by Abarth feierte Victor Bernier (FRA – R-ace GP) in Rennen 1 seinen allerersten Saisonsieg. Er konnte eine gegen Oliver Bearman (GBR – Van Amersfoort Racing) verhängte Strafe ausnutzen. Der Brite landete aufgrund eines Kontakts mit Tim Tramnitz (GER – US Racing) auf dem sechsten Rang Zweiter wurde Tramnitz vor seinem Teamkollegen Vlad Lomko (RUS – US Racing). In Rennen 2 wurde der ambitionierte Rookie Nikita Bedrin (RUS – Van Amersfoort Racing) Opfer des turbulenten Starts, er musste das Rennen früh beenden. Nach der Safety-Car-Phase tauschten die Titelanwärter Bearman und Tramnitz an der Spitze mehrfach. Der Hamburger siegte schließlich vor dem Briten und Bernier. Bei den Rookies gewann Alex Dunne (IRL – US Racing), der den Lauf als Gesamtvierter abschloss. Im dritten Rennen kletterte Luke Browning (GBR – US Racing) vor den beiden Van Amersfoort Racing Piloten Joshua Dufek und Oliver Bearman auf die höchste Stufe des Podiums. Vor dem Finale führt Bearman die Gesamtwertung an – mit 23 Punkten Vorsprung auf Tim Tramnitz. Somit kommt es vom 5. bis 7. November am Nürburgring zum Titel-Showdown 2021.  

Das ungarische Rallye-Wochenende endete für Abarth mit dem Sieg von DariusPoloński und dessen Co-Piloten Łukasz Sitek. In ihrem vom Team Rallytechnology perfekt vorbereiteten Abarth 124 rally holten die beiden Polen im fünften Lauf den fünften Sieg – trotz einer gewissen Zurückhaltung am Ende des ersten Tages. Nach dem vorletzten Lauf der FIA-Rallye-Europameisterschaft liegt Poloński zudem in der ERC2-Wertung auf dem dritten Platz in der Gesamtwertung. Roberto Gobbin und Fabio Grimaldi (ITA-Evo Motorsport) kletterten im Abarth Markenpokal auf das Podium, während Martin Rada und Jaroslav Jugas (CZE – Agrotec) bei der neunten Wertungsprüfung aufgeben mussten.

Auf den Asphaltpisten der Rallye Hungary gab Poloński am ersten Tag das Tempo vor und baute seinen Vorsprung aus. Aber während der siebten Wertungsprüfung hatte der polnische Fahrer ein Problem mit der Benzinpumpe und musste zweimal anhalten, so dass Rada die Führung übernehmen konnte. Für den Tschechen kam es am zweiten Tag knüppeldick: Bei der neunten Wertungsprüfung kam er von der Strecke ab und musste aufgeben. Poloński ging wieder in Führung und baute seinen Vorsprung auf Roberto Gobbin aus. Die polnische Crew holte sich den Titel und fuhr in der ERC2-Wertung 23 Punkte ein. Das Finale der kontinentale Rallye-Serie, in der auch der Abarth Rally Cup ausgetragen wird, steigt 18. bis 20. November auf den Kanaren.


DER AKTUELLE STAND IN DER ADAC FORMEL 4 POWERED BY ABARTH 
1. Oliver Bearman (GBR, Van Amersfoort Racing), 256 Punkte; 2. Tim Tramnitz (GER, US Racing), 233; 3. Luke Browning (GBR, US Racing), 189; 4. Victor Bernier (FRA, R-ACE GP 139; 5. Vlad Lomko (RUS, US Racing), 115.


DER FINALE STAND IM ABARTH RALLY CUP 2021
1. Dariusz Poloński (POL, Rallytechnology), 125 Punkte; 2. Roberto Gobbin (ITA, Evo Motorsport), 51; 3. Martin Rada (CZE, Agrotec Abarth), 36.

 

 

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte:
Anne Wollek  
Mobil: +49 (0)173 32 00 370
anne.wollek@stellantis.com
 

 

Sonstige Inhalte

Abonnieren Sie unseren Newsletter.

JETZT ABONNIEREN